Weinshops-Info.de

Was versteht man unter Nachgären?

Fachbegriffe zum Thema Wein

N wie:

Nachgären
Bei einem stillen Wein ist das "Nachgären" die relativ ruhige und letzte Phase der Gärung. Bezeichnet aber auch die (manchmal unerwünschte) Nachgärung in der Flasche.
Nachgeschmack
Andere Bezeichnung für den Abgang.
Nachhaltigkeit
Die anhaltende Empfindung der Geschmacksstoffe und Aromastoffe nach dem Hinunterschlucken. Im Prinzip ist ein Wein um so besser, je länger sein Wohlgeschmack im Mund bleibt.
Nahe
Das Anbaugebiet mit ca. 4.400 Hektar Rebfläche ist nach dem gleichnamigen Fluss benannt. Dieses Gebiet ist ein Musterbeispiel für die Vielschichtigkeit der deutschen Weine. Die am häufigsten angebauten Rebsorten sind Riesling, Müller Thurgau und Silvaner. Jedoch werden auch immer häufiger Weißburgunder und Grauburgunder mit Erfolg angebaut. Rotwein spielt eher eine untergeordnete Rolle. Geschmacklich sind die Weine sehr ausgewogen und fruchtig oftmals auch mineralisch.
Naturhefe
Eine in der Natur vorkommende (wilde) Weinhefe.
Naturkorken
Korken aus der Rinde der Korkeiche hergestellt ohne Zusatz von Substanzen wie z.B. Leim, Chlor etc.
Naturwein
Historische Bezeichnung für einen Prädikatswein. War bis 1971 zulässig, wurde dann aber im Zuge des Weingesetzes von 1971 geändert. Seitdem heißt der Verband der Deutschen Prädikats- und Qualitätsweingüter (VDP) übrigens nicht mehr "Verband der Deutschen Naturweinversteigerer".
Neue Welt
Begriff im Weinbau für die Weinanbauländer USA, Südamerika, Australien, Neuseeland, Südafrika und eventuell noch Kanada.

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R
-
S - T - U - V - W - X - Y - Z

 

 

 

 

  Escortservice
Forum Büsum
Motorsport
Webdesign